Traumnovelle
von Artur Schnitzler
 
Wolfgang Glücks Verfilmung der Traumnovelle lullt seine Zuschauer nicht nur mit sanften Harfen- und Flötenklängen ein – sie zeigt auch einen verzückten Karlheinz Böhm in Franziskanerkutte. Obsessionen schlafen nicht, und: »kein Traum ist völlig Traum!«
Blick in den Salon einer bürgerlichen Arztwohnung der Jahrhundertwende:
Die Tochter des Hauses liest ihrer Mutter (Erika Pluhar) eine Gute-Nacht-Geschichte vor. Mit dem Glockenschlag um neun wird die Kleine vom kokettesten »Dienstmadel« der Welt (Dolores Schmidinger) in ihr Bettchen gebracht, als auch schon der Ehemann (Karlheinz Böhm) aus der Arztpraxis nach Hause kommt. Endlich sind die Eheleute ganz für sich allein … und erzählen einander im selben Salon, in dem zuvor noch die unschuldige Kinderstimme zu hören war, die abscheulichen erotischen Träume der Erwachsenen.
 
Darsteller:
Karlheinz Böhm (Fridolin)
Erika Pluhar (Albertine)
Gertrud Kückelmann (Marianne)               
Helga Papouschek (Mizzi)
Mitzi Tesar (Wirtin)                         
Kurt Sowinetz (Nachtigall)                         
Erika Kambach (Baronin)                             
Wolfgang Weiser (Dr. Adler)                       
Emil Stöhr (Gibiser)                       
Iris Schattschneider (Pierrette, Gibisers Tochter)                    
Dolores Schmidinger (Stubenmädchen)
Jutta Schwarz (Rose)
Carlo Böhm (Hausmeister)
Gustav Dieffenbacher
Josef Krastel
Wolfgang Lesowsky (Dr. Roedinger)
Rudolf Strobl
 
Buch: Ruth Kerry und Wolfgang Glück
Musik: Angela Arteaga
Ton: Kurt Schwarz und Karl Schlifelner
Regieassistinz: Adi Theyler und Franz Zoglauer
Fertigung: Erika Krasa
Masken: Monika Matula-Stachowski und Heinz Buchta
Schnitt: Monika Stiedl
Kostüme: Hill Reihs-Gromes
Bauten: Felix Smetana und Rudolf Höfling
Kamera: Hannes Staudinger und Otto Gräser
Produktionsleitung: Leopold Glosse
Aufnahmeleitung: Fritz Andraschko
Produktion: Walter Davy
Regie: Wolfgang Glück
Produktion: Österreichische Telefilm AG
Hergestellt im Auftrag des ORF
Länge: 76 Minuten
Erstsendung: 31.8.1969
gesendet:
3.1.2012, 3Sat, 5.00 Uhr
 

In meinem Archiv vorhanden. Im Archiv des ORF vorhanden und kann über den ORF Videoservice bestellt werden.
 
 
 
 

Nach oben