Hörspiele - NDR

 
 
Gertrud Kückelmann - Hörspiele Norddeutscher Rundfunk
 
 
 
Anne Frank - Spur eines Kindes
Erstsendung: 9. März 1958, RIAS
Produzent: NDR
Inhalt:
Zeitangaben bezogen auf SWF 577 3048: 100(25'10): Überlebende berichten vom Leben und Schicksal des jüdischen Mädches/ Familiengeschichte der Franks bis zur Emigration 1933 nach Amsterdem/ Einmarsch der Deutschen in den Niederlanden/ Annes Tagebuch entsteht während der Zeit im Untergrund im Versteck/ Auszüge aus dem Tagebuch/Schwieriges Vorhaben, acht Menschen zuverstecken/ Autor besucht das Amsterdamer Hinterhaus/ Tagebuchauszüge verdeutlichen Annes Sehnsüchte/ Versorgung der Versteckten mit Nahrungsmitteln) Auszug aus Annnes Geschichte "Angst"/ Über ihre Begabung und Leidenschaft zu schreiben/ Herkunft und geistige Haltung der Personen um Anne 200(18'10): Angst und Einsamkeit der Versteckten/Dokumente aus dem Reichsinstitut für Kriegsdokumentation in Amsterdam: Brief des SS- und Polizeiführers Rauter an Himmler/ Zitat aus Heydrich-Rede vor Vertretern der Ministerien/ Tagebuchauszug des SS-Offiziers Dr. Kremer über seine Teilnahme an Judenvernichtungen in Auschwitz/ Entdeckung und Verhaftung der Familie Frank/ Transport ins Sammellager Westerbork/ Charakteristik des an der Verhaftung beteiligten Poliz isten "Silbertaler"/ Zeugen entdecken Anne unter den Neuankömmlingen des Lagers Westerbork/ Abtransport nach Deutschland und weiter nach Auschwitz// 300 (26'40): Die letzten Etappen auf Annes Lebensweg/ über den Häftlingstyp des "Muselmanns" / Unterschiede zwischen den KZ Belsen und Auschwitz/ Zeugen schildern ihre letzten Begegnungen mit Anne / Autor befragt Einheimische über die Vorgänge im Lager Belsen / Zeugenaussagen über Annes und ihrer Schwester Tod / Tagebuch wird gefunden und nach dem Krieg dem einzigen Überlebenden der Familie, Vater Otto Frank übergeben// (Angaben auf Senderkarte des SWF)
Mitwirkende:
Halenke, Gustl (Anne); Kückelmann, Gertrud (Lies); Paetsch, Hans (Otto Frank); Klevenow, Heinz (Koophuis); Schellenberg, Charlotte (Miep); Eilert, Georg (Stimme); Weiher, Erich (Gemüsemann); Altrichter, Dagmar (Elli); Rundshagen, Werner (Zeitstimme); Fischer-Fehling, Kurt (Kraler); Riphahn, Marlene (Frau de Wiek); Kehlau, Marianne (Renate); Schmidt, Inge (Frau Lett); Theel, Else (Chronistin); Schumacher, Werner (Rumo); Sievers, Hartwig (Körner); Gerstenberg, Rosemarie (Frau Burg)
Hörfolge/Hörbild
Autor(in): Schnabel, Ernst
Regie: Schröder-Jahn, Fritz
Auszeichnung: Preis der Menschenrechte der Unesco 1958; Heinrich-Stahl-Preis der jüdischen Gemeinde Berlin 1959; Prix Italia 1958
Tonträger vorhanden.
Abspieldauer: 85'00"
Wh: Sonntag, 6.6.2004, RBB, 13.30-15.00 Uhr
Veröffentlichung: Der HörVerlag AudioBooks, 1MC-Cassette
 
 
 
 
Verwehte Spuren
Autor(en): Hans Rothe (BRD 1894 - 1977)
Produktion: NDR 1958 54 Min. - Originalhörspiel dt. / Krimi
Regie: Gustav Burmester
Komposition: Hans Martin Majewski
Inhaltsangabe:
Weltausstellung 1867 in Paris. Von den Besuchern aller Kontinente wird die Hauptstadt des Zweiten Kaiserreichs überflutet. Das Jahrhundert zeigt in diesen Wochen, welche Leistungen der Fortschritt, die sich rastlos vervollkommende Technik, erreicht haben. In dem Tag und Nacht nicht abreißenden Strom der Fremden kommt eine Frau Vargas aus Rio de Janeiro mit ihrer Tochter auf dem "Gare du Nord" an. Es ist zwei Uhr morgens. Als die Damen nach einer kurzen Fahrt mit der Droschke zu ihrem Hotel gefunden haben, ergibt sich eine kleine Schwierigkeit. Die bestellten Zimmer sind nicht frei. Der Nachtportier bringt Frau Vargas vorläufig in einem kleinen Zimmer unter. Es ist so eng, dass die Tochter für den Rest der Nacht in einem benachbarten Hotel ein Bett bekommen muss. Vorher geleitet sie die Mutter auf ihr Zimmer und verabschiedet sich zärtlich von der durch die Strapazen der Reise ganz Erschöpften. Sie wird ihre Mutter nie wiedersehen. Am nächsten Tag wird sie Portier, Zimmermädchen und Pagen nach Frau Vargas fragen. Niemand wird sich an die Ankunft in der vorigen Nacht erinnern. Ohne Bekannte, Freunde oder irgendeine Hilfe wird sie in der Riesenstadt sein und versuchen, das Geheimnis um ihre spurlos verschwundene Mutter aufzudecken
"Verwehte Spuren" ist eins der packendsten und besten Hörspiele, die bislang geschrieben wurden. Hans Rothes Hörspiel-Klassiker spielt 1867, die Produktion von Gustav Burmester versprüht den harmlos-sauberen Charme der 50er Jahre. Doch Rothe zeigt auch, wie die Staatsgewalt sich bei unheimlichen Ereignissen in Vertuschung übt, ohne Rücksicht auf den Einzelnen.
mit:
Igna Vargas: Gertrud Kückelmann
Mme. Francoise Vargas: Ida Ehre
Dr. Robert Deval: Hanns Lothar
Polizeipräfekt: Hermann Schomberg
Gustave: Joseph Offenbach
Matrose: Hans Irle
Schaffner: Paul Schuch
1. Reisender: Reinhold Nietschmann
2. Reisender: Willy Witte
Nachtportier: Fritz Wagner
Page: Reinhard Zobel
Tagportier: Max Walter Sieg
1. Maler: Werner Schumacher
2. Maler: Walter Laugwitz
Hotelgast: Helmut Peine
Ältere Dame: Mita von Ahlefeld
Manager: Hermann Lenschau
1. Polizist: Rudolf Fenner
Polizeileutnant: Peter Lehmbrock
Angestellter: Peter Frank
Dame: Thea Maria Lenz
2. Polizist: Wilhelm Grothe
Älterer Herr: Adalbert Kriwat
Schwester: Gertrud Glück
Madame Boulard: Eva Fiebig
Zimmermädchen Alice: Inge Windschild
1. Redakteur: Kurt Jung
2. Redakteur: Kurt Klopsch
Bote: Udo Wulff
Wh:
Freitag, 14.4.2006, MDR Figaro, 22.30 Uhr, Figaro am Abend
 
 
 
Judith
Literarische Vorlage: Giraudoux, Jean (1882-1944): Judith (Schauspiel)
Bearbeitung: Goetz Kozuszek
Komposition: Bernd Alois Zimmermann
Übersetzung: Hans Feist
Erstsendung: 5. Oktober 1958, NDR
Produzent: NDR
Mitwirkende:
Kückelmann, Gertrud (Judith); Römer, Anneliese (Susanne); Sellmer, Erna (Sarah); Richter, Walter (Der Bote); Held, Martin (Holophernes); Stahl-Nachbaur, Ernst (Joachim, der Hohepriester); Dietl, Robert (Jean); Jäger, Hanns Ernst (Egon); Frank, Peter (Paul); Fenner, Rudolf (Otto); Kriwat, Adalbert (Ein Prophet); Wulff, Udo (Ein Diener)
Hörspielbearbeitung nach Vorlage
Autor(in): Giraudoux, Jean
Bearbeitet von: Kozuszek, Goetz
Regie: Cremer, Ludwig
Tonträger vorhanden.
Abspieldauer: 76'45"

 
 
Der Zeuge
Erstsendung: 4. Februar 1959, NDR
Produzent: NDR
Mitwirkende:
Wahl, Wolfgang (Er); Kückelmann, Gertrud (Sie); Lowitz, Siegfried (Der Zeuge)
Autor(in): Konstantinovic, Radomir (Jugoslawien 1928)
Bearbeitet von: Dor, Milo (1923-)
Regie: Schröder-Jahn, Fritz
Tonträger vorhanden.
Abspieldauer: 41'15"

 
 
Der Eingriff
Erstsendung: 4. Januar 1961, NDR
Produzent: NDR
Inhalt:
Ein Dichter ist auf der Suche nach Einfällen und wendet eine rare Methode an, um sie zu finden.
Mitwirkende:
Hinz, Werner (Der Dichter); Kückelmann, Gertrud (Die junge Frau); Möhle, Karl-Heinz (Johann)
Kurzhörspiel
Autor(in): Hofmann, Gert
Regie: Kraft-Alexander
Tonträger vorhanden.
Abspieldauer: 11'00"

 
 
Das Buch Alpha
Erstsendung: 2. Februar 1969, NDR
Produzent: NDR
Inhalt:
Der Krieg ist ausgebrochen. Ein kleiner Junge weint, und für einen Augenblick ist dieses Weinen der Inbegriff des chaotischen Lärms auf den Straßen, die wahre Stimme all der militärischen und zivilen Bewegungen. Im Niemandsland zwischen Kaserne und Straße wird ein Wachsoldat auf sich selbst zurückgeworfen: Innenwelt und Außenwelt durchdringen einander. Er stellt sich vor, wie er desertiert, um zu seiner Frau zurückzukehren, und stehen dann doch wieder vor der Kaserne, das Gewehr auf der Schulter.
Mitwirkende:
Koschel-Schröter, Werner (1. Männerstimme); Degen, Michael (2. Männerstimme); Kückelmann, Gertrud (Frauenstimme); Luck, Maria; Bernhardt, Marianne; Eckel, Tessy; Niemitz, Gertrud; Wegener, Jo; Brockmann, Hans; Falkenstein, Jörg Peter; König, Hans; Witte, Willy
Autor(in): Michels, Ivo
Regie: Klippert, Werner
Tonträger vorhanden.
Abspieldauer: 16'45"

 
 
 

Nach oben